Geburtstagsfestival für Anna Maria Mozart

Geburtstagsfestival für Anna Maria Mozart

Das Mozarthaus St. Gilgen öffnet pünktlich zum Sommerstart seine Pforten und bietet ab 3. Juli neben dem täglichen Museumsbetrieb ein fulminantes Veranstaltungsprogramm, um die Sommerfrische in alter Tradition mit Freude und Musik zu erfüllen.

300 Jahre Mutter Mozart – Das große Jubiläum
Der Kulturverein Mozartdorf in St. Gilgen am Wolfgangsee feiert heuer mit einem besonderen Veranstaltungsprogramm den 300. Geburtstag der Mutter Mozarts, die am 25. Dezember 1720 im heutigen Mozarthaus in St. Gilgen geboren wurde.

Mit viel Musik, Geschichten und Anekdoten geben die Veranstaltungen einen spannenden Einblick in das Leben der weitgehend unbeachteten, aber so wichtigen Anna Maria Mozart. Die Mutter zweier Wunderkinder war sicherlich die unauffälligste Persönlichkeit der Mozart Familie, keinesfalls aber die Unbedeutendste. Sie war der gute Geist der Familie, eine wunderbare Gastgeberin und sie gab ihrem Mann Leopold und ihren Kindern Wolfgang Amadeus und Anna Maria, genannt „Nannerl“, die Kraft für Ihr außergewöhnliches Wirken als Musiker, ohne die die Musikwelt ein großes Stück ärmer wäre.

Am 3. Juli würdigt der Dirigent und ausgewiesene Mozart-Kenner Georg Mais in seinem Vortrag die Rolle dieser besonderen Frau. Dabei lässt er sie nach ihrem Tod im Himmel mit vielen Künstlergrößen zusammentreffen, wo man nicht immer ganz ernst über alte Zeiten plaudert. Das Publikum darf sich auf fantasievolle Begegnungen freuen. Für die musikalische Umrahmung sorgen Erntraud Passin (Violine) und Brigitte Engelhard (Hammerklavier) mit Werken von Mozart und Beethoven.

Zur Festgala mit dem Titel „Madame Mutter, ich esse gerne Butter“ lädt der Kulturverein am 19. Juli und am 2. und 9. August mit einem bunten musikalischen Strauß mit Werken von W. A. Mozart ein. Das Kammerorchester des Kulturvereins und die SängerInnen Philine Passin (Sopran), August Schram (Tenor) und Wolfgang Moosgassner (Bass) spielen und singen bekannte Werke von W. A. Mozart. Durch das Programm führt in unnachahmlicher Art und Weise Augustin Kloiber.

 

 Veranstaltungsprogramm Jubilaumsjahr 2020

Jubiläumsprogramm 2020

Freitag 03. Juli 2020 20:00 Uhr - Anna Maria Mozart und die Großen ihrer Zeit
Anna Maria Mozart war dir unauffälligste Persönlichkeit der Mozart Familie, keinesfalls aber die Unbedeutendste. Die Mutter Mozart war der gute Geist der Familie, eine wunderbare Gastgeberin und gab dem Vater Leopold und dem Sohn Wolfgang die Kraft für Ihr außergewöhnliches Wirken als Musiker, ohne die die Musikwelt ein großes Stück ärmer wäre.

Zu ihrem 300 Geburtstag würdigt der Dirigent und ausgewiesene Mozart-Kenner Georg Mais in seinem Vortrag die Rolle dieser besonderen Frau. Dabei lässt er sie nach ihrem Tod im Himmel mit vielen Künstlergrößen zusammentreffen, wo man nicht immer ganz ernst über alte Zeiten plaudert. Das Publikum darf sich auf fantasievolle Begegnungen freuen.

Musikalische Umrahmung:
W.A. Mozart Sonate für Klavier und Violine e-Moll KV 304
W.A. Mozart Klaviersonate a-Moll KV 310
L.v. Beethoven Sonate für Klavier und Violine op. 24


Sonntag 19. Juli, 02. August und 09. August jeweils 19:30 Uhr - "Madame Mutter, ich esse gerne Butter!"
Festgala zum 300. Geburtstag der Mutter Mozarts mit einem bunten musikalischen Strauß mit Werken von W. A. Mozart.
Das Kammerorchester des Kulturvereins und die SängerInnen Philine Passin (Sopran), August Schram (Tenor) und Wolfgang Moosgassner (Bass) spielen und singen bekannte Werke von W. A. Mozart. Durch das Programm führt in unnachahmlicher Art und Weise Augustin Kloiber. Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung im Garten des Mozarthauses statt.


Samstag 15. August 20:00 Uhr Eintritt: freie Spenden - Kirchenkonzert Pfarrkirche St. Gilgen

Goldberg Variationen von J. S. Bach
Transkription für Streichtrio von Dmitry Sitkowetsky
Erntraud Passin, Violine
Nanni Malm, Viola
Sissy Schmidhuber, Violoncello

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.mozarthaus.info/veranstaltung/.

Betriebe suchen


Alle Branchen
Webcam

Meist kommentiert

In den letzten 30 Tagen wurde über nichts diskutiert.