In St. Gilgen wird smart geplant & gewohnt

In St. Gilgen wird smart geplant & gewohnt

Ing. Andreas Zopf ist mit der Automatisierungstechnik im Haus bestens vertraut. Der Elektrotechnik & IT-Experte plant, verbaut & installiert Licht- und Heizungsregelungen - die sogar mitdenken. Für ein einfaches, stimmungsvolles und sicheres Zuhause ist er mit Leidenschaft bei der Sache.


ML24: Guten Morgen Andreas! Du bist selbstständiger gewerblicher Elektrotechniker und kennst dich auch im Bereich der IT bestens aus. Welche Faktoren gefallen dir bei deiner Arbeit am besten?

Andreas: Am besten finde ich die Herausforderung, die Kunden zu verstehen und ihre Wünsche in einem smart-home zu realisieren. Die einzelnen Komponenten der Technik zusammenspielen zu lassen, macht es für mich jedesmal wieder unglaublich spannend

Die Variationen sind hier fast unbegrenzt – angefangen von der Sicherheit der Tür, über die Lichtsituation beim Betreten eines Raumes, bis hin zur automatischen Licht- & Heizungsregelung beim Schlafen gehen. All diese Komponenten – oder auch nur Teile davon – ergeben je nach Wunsch und Anforderung des Kunden sein bzw. ihr perfektes smart home.

Das bisher herausforderndste war für mich die Umsetzung eines Privat-Kinos inkl. Lüftungs- und Klimaanlagensteuerung. Hierbei wurde darauf geachtet, dass ein wirklich ungestörtes Abspielen möglich ist. Aufgrund der Belüftungsgeräusche soll nämlich auch bei den leisesten Sequenzen im Film ein perfektes Kinoerlebnis stattfinden. Anschließend kann beim Bedienen der Fernbedienung nicht nur die Lüftung, sondern natürlich auch das Licht wieder in einen normalen Betrieben genommen werden.

Bei Fragen zu den technischen Möglichkeiten, der Lichtgestaltung, Beschattung, Heizung, Gebäudesicherung oder Wohnkomfort in eurem Zuhause, könnt ihr mich gerne für ein kostenloses Erstgespräch kontaktieren.


ML24: Vielen Dank für das Angebot, darauf kommen wir gerne zurück! In Zukunft wird smartes Wohnen mit Schwerpunkt Sicherheit & Bequemlichkeit ein immer größer werdendes Thema: die Steuerung des Hauses, ohne selbst Zuhause zu sein. Wie weit kann man ein Haus zum selbstständig „Denken“ bringen?

Andreas: „Denken“ ist dabei ein sehr gutes Wort. Systeme, wie z.B. Produkte von Loxone lernen jeden Tag dazu und schalten die Heizung rechtzeitig in der Früh ein, damit man es am Morgen gemütlich hat - ganz ohne zutun des Kunden. Gleiches passiert auch Abends vor dem Schlafen gehen. Das System erkennt ab welcher Uhrzeit man ins Bett geht und passt so die Temperatur, aber auch das Licht, je nach Lebensstil perfekt an.

Selbst wenn man außer Haus ist, auf einer Auslandsreise sein sollte oder es sich um einen Zweitwohnsitz handelt: das smart Home passt sich individuell an. Müssen dennoch Änderungen der Einstellungen vorgenommen werden, kann man diese ganz einfach über eine App am Handy steuern. Für einen guten Überblick der verschiedene Möglichkeiten für euer Zuhause, schaut am besten auf meiner Website www.einfach-smart-home.at

Ein Projekt von Ing. Andreas Zopf



ML24: Welche Projekte hast du denn schon umgesetzt?


Andreas: Völlig unterschiedlich. Das geht von Einfamilienhäuser, Wohnungen bis hin zu Ferienapartments für den Tourismus. Jedes Projekt ist speziell. Dabei geht es auch natürlich um das Thema Nachrüsten bestehender Objekte.

ML24: Einer deiner großen Aufgaben sind also Automatisierungen für einfacheres Wohnen. Wie sieht es jedoch aus, wenn zum Beispiel die Heizung nicht richtig funktioniert oder Probleme mit dem Licht im Haushalt auftreten?

Andreas: Auch diese Probleme können natürlich vorkommen. Meist sind es kleine Probleme, wie eine unwillige Internetverbindung - aber auch Probleme, wo es schnell ernster werden kann, darf man nicht unterschätzen: plötzlich funktioniert das Licht oder die Heizung nicht mehr so, wie gewöhnlich. Spätestens dann ist man heil froh, wenn sofort ein Experte an seiner/ihrer Seite ist. Dieser Service ist mir für meine Kunden wichtig, deshalb bin ich am schnellsten telefonisch unter +43 (0)664 54 11 505 erreichbar. Auch werden mir automatisch Fehlermeldungen zugesendet und die werden meist schneller bereinigt, als das der Kunde es merkt.

Einbrecher werden von Licht abgeschreckt


ML24: Das freut und sehr, wir werden uns die Nummer gleich einspeichern! Zum Schluss möchten wir noch gerne wissen: Welche Tipps hast du für uns, um über die Feiertage oder auch generell, in einem sicheren Zuhause zu leben?

Andreas: Kurz und knackig: Licht, Licht und nochmals Licht. Das mögen sie nämlich nicht, die Herrn Einbrecher

Am besten das Außenlicht, sofern hoffentlich eines vorhanden ist, bis in die Nacht leuchten lassen. Hier kann ein Bewegungsmelder von besonderem Vorteil sein! In einem smarten Zuhause ist es auch möglich, ein bewohntes Zuhause zu simulieren. Dann werden verschiedene Wohnräume unterschiedlich beleuchtet und wechseln in der Situation - obwohl man gerade gar nicht zuhause ist.

Und ein Highlight ist natürlich die weihnachtliche Garten- und Hausbeleuchtung die sich automatisch bei Dämmerung einschaltet.


ML24:
Vielen Dank für das Interview!

Andreas: Es war mir eine Freude.

Betriebe suchen


Alle Branchen
Webcam

Meist kommentiert

In den letzten 30 Tagen wurde über nichts diskutiert.