Strobl: Busbahnhof Neubau

Seit Jahren war es eine Forderung der SPÖ, dass der mittlerweile baufällige Busbahnhof neu errichtet wird. Der nun fertige Plan, welcher im Bau- und Planungsausschuss ausgearbeitet wurde, entspricht meines Erachtens nicht den Erfordernissen.

Dass es sich dabei um einen Zweckbau handelt, der architektonisch nicht gerade starke Impulse setzt ist noch vertretbar. Aus meiner Sicht nicht vertretbar ist, dass im Baukörper kein Warteraum vorgesehen ist. Stattdessen sollen zwei „Betonhütten“ aufgestellt werden, die keine direkte Verbindung mit dem Busbahnhof haben. Somit ist auch nicht gewährleistet, trockenen Hauptes vom "Wartebereich" die Toiletten aufzusuchen. Im Grunde genommen wird ein Buffett mit öffentlichen Toiletten errichtet, welches sich nur räumlich in der Nähe des Bahnhofes befindet.

Im Bau- und Planungsausschuss kamen immer wieder Argumente wie: „Da sitzt ja eh nie wer drinnen, und eigentlich soll es eher ungemütlich sein, damit nicht (randalierende) Jugendliche in der Nacht Partys dort feiern“.

Auch mein eingebrachtes Argument, dass der Bahnhof in Zukunft sicherlich auch mehr von Touristen genutzt wird und diese sehr wohl einen vernünftigen Wartebereich brauchen wurde zwar zur Kenntnis genommen, aber änderte nichts an der Befürwortung des Planes im Bau- und Planungsauschuss.

Nun ist es fix, dass in der nächsten Gemeindevertretungssitzung am 23.9.2019 das Projekt Busbahnhof zur Beschlussfassung gebracht werden soll. Wenn auch bis dahin noch geringfügige Änderungen beim Plan vorgenommen werden hat sich eines nicht mehr geändert. In dem neuen Baukörper wird es keinen Warteraum geben. Ob und wie die externen Wartehäuschen vor Witterungseinflüssen schützen und diese beheizt sind, kann zum jetzigen Zeitpunkt keiner sagen, weil für diese noch kein Plan vorliegt. Trotzdem braucht man kein Hellseher zu sein um voraussagen zu können, dass dieses Projekt so beschlossen wird.

Ich finde es für unseren (Tourismus)Ort beschämend, wenn bei veranschlagten Projektkosten von EUR 900.000,-- (inkl. Betriebsausstattung) es nicht möglich ist, einen nutzerfreundlichen Wartebereich zu integrieren.
Gerade in Zeiten wie diesen, wo jeder vom Ausbau des öffentlichen Verkehrs spricht, ist der Plan aus meiner Sicht nicht zukunftsweisend. Auch ist die Linie 150 eine der profitabelsten Buslinien im Bundesland Salzburg. Weil die Linie auch immer mehr von Touristen genutzt wird, wurde auch die Taktung erhöht.

Leider kann ich urlaubsbedingt an der Sitzung nicht teilnehmen. Da diese aber öffentlich ist, ist jede Stroblerin und jeder Strobler recht herzlich eingeladen am 23.9. um 20.00 Uhr im Lesesaal als Zuhörer teilzunehmen.

Harald Humer (Gemeinderat SPÖ / Strobl)

Betriebe suchen


Alle Branchen
Webcam

Meist kommentiert

In den letzten 30 Tagen wurde über nichts diskutiert.